Monthly Archives: Januar 2013

Xilent – Boss wave

Dieses Video und auch dieser Beat fällt wohl eindeutig in die Kategorie: “EXPERIMENT”. Der Sound geht stark in Richtung Skrillex, das Video - wie es der Titel erahnen lässt – in Richtung Videospiel. Das hört sich jetzt abwertend an, jedoch ist beides (also Beat und Video) hervorragend umgesetzt, so dass es auf jeden Fall in die Kategorie “genau einmal hörenswert” rutsch. Also hört es euch einmal an!

Bonobo – Cirrus (Free Download)

Was für die Seele, wie Bonobos halt so sind. Gemütliche, nette, zuvorkommende Affen, die musikalisch sehr begabt sind. Diese spezielle Affenart, die pünktlich zur Ankündigung ihres neuen Albums “The North Borders” den Track Cirrus als Free Download anbieten, wird vor allem von der westlichen Bevölkerung sehr geschätzt. Alles, was man hierfür tun muss, ist ihre Homepage zu besuchen und dort sein digitales Postfach hinterlassen. Affen an die Macht!

Little Dragon – Stormy Weather (LarryOh Remix)

Ich mag diese zusammengeschnitten Sampletracks. Hier ein Stöhner, hier ein, zwei Akkorde da ein kurzes Riff und irgendwie passt es trotz so verschiedener Elemente dann am Ende doch alles ganz gut zusammen. Little Dragon ist ja eh ganz “groß”, vor allem nach den guten Features auf dem letzten Big Boi Album, hat sie für mich persönlich nun einen ganz eigenen Platz in meinem Denkapparat bekommen. Wenn sie jemand wie LarryOh dann noch gut remixen kann… ist doch Wow!

The Royal Concept – World on Fire

Party am Morgen! Auf jeden Fall ein energiegeladener Track. Alle Menschen mit langen Haaren sollten sich freuen und sie  in kreisenden Bewegungen durch die Luft zu schmeißen. Ist das getan, vielleicht noch ein paar Sprünge mit abwechselnd angezogen Knien und wir haben das Video im Sack. Mit einer Mischung aus Phoenix, MGMT und Icona Pop sind The Royal Concept sicherlich nicht “the next big thing” aber für nen kleinen Einwurf auf ner Party sollten die Schweden doch reichen.

Hermitude – HyperParadise (Flume Remix)

EI is das Schey, das kommt man scheiße aus dem Bett und findet das: Bäm! Einmal Kopf von innen geputzt und ich steh senkrecht im Zimmer. Könnt mir sagen was ihr wollt, dieser Flume Junge ist einfach nur zu Krass und mit Sicherheit einer der meist unterschätzen Newcomer 2012 . Wenn da nicht Lana Del Rey, Adele und Co. gewesen wären, die zugegebenermaßen “nicht schlecht” sind, würde Flume jetzt auf jedem scheiß Ipod rocken. So müssen wir warten bis Europa bereit für ihn ist oder sich eine der oben genannten für ein Feature barmherzigt.

Danke Flo fürs wachmachen!

Laura Mvula – Green Garden

“Take me back to Church”, daran erinnert mich das Klatschen. Ein großer Gospel-Gesangchor, der mit ganzer Seele von rechts nach links wippt, während er voller Elan in die Hände klatscht. Laura Mvula kommt aus England, um genau zu sein aus Birmingham. Dort hat die mittlerweile 26 Jährige schon früh damit angefangen zu singen und genau dieses über Jahre erlernte Gefühl hört man heute in ihren Songs. Die Engländer stehen voll drauf und nomminierten Sie mit ihrem Debüalbum “She” kurzerhand für die Brit Awards. Für Deutschland wahrscheinlich zu kompliziert, für den Rest der Welt aber demnach ganz geil…

Classified feat. David Myles – Inner Ninja

Ganz ehrlich, wenn mich jemand so euphorisch fragen würde, ob ich ein Ninja bin, ja dann.. JA GENAU das will ich aber auch meinen! NINJA!! Der Track an sich ist sehr poppig vor allem mit dem Kinderchor in der Hook, aber allein der Fakt, dass es endlich mal wieder ein Song über die schwarz maskierten Rächer des alten Asiens gibt, ist schon eine Berechtigung hier zu landen. Zu einfach? Dann zeigt mir ein ähnlich schwachsinniges Thema, das sich so gut in einem Popsong macht!

Prince – Screwdriver


Oh ja, es gibt ihn noch, er macht auch immer noch Musik und man höre und staune, den alten Vibe bringt er immer noch gut rüber: Le Prince. Jetzt wo der 18 jährige Jake Bugg das Musikbuisness wieder mit einem guten neuen Retro Sound aufmischen will, kommt Prince und mischt mit. Ob das nach so viel Jahren Abstinez noch funktioniert, man wird sehen, freuen sollte man sich jedoch auf jeden Fall!

Mausi – M O V E

Pfff das hier ist ein harter Call. Also zu aller erst einmal möchte ich mich nicht voll und ganz mit Mausi – auch wenn der Name stark ist – identifizieren (das ist so ein Drecks Wort, bei dem ich jeden Buchstaben laut aussprechen muss um es zu schreib!!). Trotzdem muss ich ihr lassen, dass sie da ein ziemlich volles Popsöngchen erschaffen hat. Den Meisten wird es zu girly oder fröhlich sein, aber ich glaube, das es viele Menschen gibt, die so was wirklich gerne hören und das soll kein Vorwurf sein! Also hier einmal Mausi:

Disclosure ft. AlunaGeorge – White Noise

Aluna George hab ich euch ja erst letzte Woche vorgestellt, jetzt hat die Gute einen Track mit Disclosure gemacht und BAAAAAAAAAAM. Fetzt richtig, bin ein wenig verliebt… Aber das legt sich wieder. Zu AlunaGeorge erzähl ich jetzt nichts mehr, dafür aber über Disclosure: Das ist nämlich ein britisches Dancepopduo aus Surrey bestehend aus den Brüdern Guy und Howard Lawrence. Wenn ihr im Netz ab und zu nach Musik sucht, seid ihr sicherlich schonmal über die Beiden gestolpert. Für beide gilt: Im Auge und Kopp behalten!