Monthly Archives: April 2013

Rudimental – Baby (feat. MNEK & Sinead Harnett)

Wundervoller neuer Dancetrack vom vierköpfigen Producerquartett Rudimental. Wie schon ihre erste Single “Spoons” gibt es auch hier eine wundervolle Kollaboration mit dem Sänger MNEK. Die Mischung aus Deep House und Normalo House veranlasst einem zum spontanen Kopfnicken. Um es in den Worten des Finders zu halten: “Ich will süße Liebe mit diesem Song machen.”

via Julian

ROBERT DELONG – Global Concepts – Live Set (Live from Venice, CA)

Dieser Beitrag geht an Musik-Virtuosen die nach was Neuem, jedoch irgendwie auch Bekannten suchen. Robert Delong kommt aus Bothell USA und gehört zu einem der vielversprechendsten Nachwuchskünstler im Elektro-Indiepop-Crossover. Hier ist ein Live-Set von ihm, bei dem man einen kleinen Einblick in das bekommt, was ihn ausmacht: Elektromusik, und zwar komplett Live! Klar hat er kurze Samples aber durch abgedrehte Instrumente, wie einem Joystick, einer Wii-Fernbedienung (Coachella) und einem handelsüblichen Schlagzeug gibt er jedem Live-Set einen eigenen Touch. An alle Skrillex, Deadmouse und David Guettas die nur auf Play drücken: So macht man Liveshows wieder sehenswert!!!!

Die Orsons – 100 k

Was macht man wenn man 100.000 Fans auf seiner Facebookpage hat? Genau, man haut ein kostenlosen Track raus, so macht das jeder bei Chimperator und natürlich auch die Alphatiere von den Orsons. Also hier den Freetrack zum Download und jetzt rappt mal alle mit…

Lexy & K-Paul ft. Marteria – U.S.A.

Daft Punk ist verdaut, jetzt kann man sich endlich wieder anderer Musik wittmen. Zum Beispiel diesem Track aus dem neuen Lexy & K-Paul Album “Attack” feat. Materia. Die Parallelen zu Deichkind sind schnell gezogen, Dauerkontroverse USA locker flockig eingepackt und die Punchlines eingängig und zum mitsingen prädestiniert. Um es in den Gedanken des Songs zu halten: Deichkind wird Materia… Wir leben in den U.S.A.!!!

Jaja ich weiß, an mir ist ein großartiger Rapper verloren gegangen…

Macklemore & Ryan Lewis – Can’t Hold Us feat. Ray Dalton

Ich kann es zwar nicht mehr hören, hier jedoch das durchaus gelungene Video der beiden Überflieger. Have Fun!

Daft Punk feat. Pharrell & Nile Rodgers – Get Lucky

Es ist so weit, endlich kann man den nächsten Meilenstein der Musikgeschichte in seiner vollen Länge hören. Lange hatte man nur ein 10-Sekunden-Sample, seit dem Coachella dann ein kurzes super Trashvideo, das die Hook zeigte und nun endlich – es sollte eigentlich erst morgen rauskommen – den ganzen Track! Eine absolute Traumbesetzung gibt den Anstoß zum kommenden Daft Punk Album Random Access Memory. Wer Daft Punk und Pharrell ist dürfte jedem klar sein. Doch wer ist dieser Rastakopf mit Namen Nile Rodgers? Nile ist das Masterbrain hinter Chic (“Freak out (Le Freak)”), der Bassline von “Another One Bits The Dust” und Hits wie “We’re Family” und “Lost in Music” von Sister Sledge . Also praktisch der Diskogott schlecht hin. Das es mit “Get Lucky” nicht getan ist zeigt die gestern veröffentlichte Tracklist. Bin schon janz uffgerescht!!

01. “Give Life Back to Music” feat. Nile Rodgers
02. “The Game of Love”
03. “Giorgio” by Moroder feat. Giorgio Moroder
04. “Within” feat. Chilly Gonzales
05. “Instant Crush” feat. Julian Casablancas
06. “Lose Yourself to Dance” feat. Pharrell Williams and Nile Rodgers
07. “Touch” feat. Paul Williams
08. “Get Lucky” feat. Pharrell Williams and Nile Rodgers
09. “Beyond”
10. “Motherhood”
11. “Fragments of Time” feat. Todd Edwards
12. “Doin’ It Right” feat. Panda Bear
13. “Contact” feat. DJ Falcon


via Musicexpress

Jay-Z feat. Common – Open Letter Part II

OK jetzt wo Common noch mit von der Partie ist, kann ich es auch posten. Muss ehrlich sagen, das ich jetzt den Track nicht soooo krass finde. Auch wenn inhaltlich einiges klar gestellt wird, was Hoova die Brooklyn Nets und das Signing bei Universal betrifft. Urteilt selbst.

Drake featuring James Fauntleroy – Girls Love Beyoncé

Schon komisch, vor zwei Tagen hab ich den schon etwas älteren “Say My Name”-Remix von Hahn gepostet. Heute kommt Drake und macht ne Schnulz-Version mit James Fauntleroy als Feature. Ist schon nicht schlecht aber halt auch ganz schöner Jammer-R’n'B. Immerhin scheint der Titel ganz gut zur Wahrheit zu passen, wobei ich persönlich Beyonce jetzt auch nicht gerade als “unliebbar” bezeichnen würde. Danke Drake für ein wenig RnB und eine Aussage die die Welt gebraucht hat!

Via Hypetrak

Raashan Ahmad – Ceremony (Album Stream)

Ganz ganz groß! Raashan Ahmad ehemaliger Kopf von Crown City Rockers, hat heute auf Jakarta Records sein Album “Ceremony” zum kostenlosen streamen angeboten. Unterstützt von wirklich starken, teilweise jazzig angehauchten, Instrumentals bringt Rassahn mit Features von unter anderem 20Syl, Homeboy Sandman, Ty, Ta-ku, Miles Bonny, Katra-Quey, Whitenoise, DJ Vajra und Rico Pabon ein in sich funktionierendes HipHop Album an den Start, das sich vor keinem Oldschoolfan verstecken muss. Schon gesagt? Ganz großes Kino!!!

 

via itsrap

Frank Ocean – Lost

Neues Video, überragender Künstler, starker Track. Mehr muss hierzu nicht gesagt werden!